_______
~ Nicht das Beginnen wird belohnt sondern einzig und allein das Durchhalten ~______
(Katharina von Siena)

Montag, 21. September 2009

Paarlauf

Um es kurz zu machen: den geplanten Marathon beim Schwerter Hospizlauf habe ich in den Wind geschrieben, da ich mich noch nicht fit genug fühlte. Die Erkältung befand sich zwar auf dem Rückzug, aber Gevatter Husten hielt noch die Stellung und ließ sich dabei von einem leichten Ziehen in den Bronchien begleiten.

Für einen lockeren Trainingslauf sollte es aber reichen. Und da bot sich ein ganz besonderer an, denn die Frau meines Herzens hatte mir einen Tag vorher gesagt, das sie auch mit dem Laufen beginnen möchte.
Nachdem sich das Thema Reiten vorerst erledigt hatte, weil das Reitbeteiligungspferd den Stall wechselte, fehlte ihr der regelmäßige Sport.
Irgendwann schlich sich dann wohl ein Laufvirus ein, der sich erstmals zwei Wochen vorher in Dortmund beim 24-Stunden-Lauf zeigte, wo sie lieber mitgelaufen wäre statt nur zuzuschauen. Und letztes Wochenende in Oberhausen beim Kultur-Run brach das Virus dann aus.

Wie schön! In der Phantasie sah ich uns schon gemeinsame Trainingsrunden nach Feierabend drehen, zusammen bei Laufveranstaltungen antreten und zu zweit am Strand entlang traben.
Bis dahin sind es natürlich noch viele Schritte, aber da Laufschuhe und geeignete Laufbekleidung vorhanden waren konnten wir den ersten gleich gemeinsam tun.

Als wir vor die Haustür traten war es recht warm und schwül.
Nicht die idealen Bedingungen für die ersten Laufschritte, aber es hätte schlechter sein können.
Im Wechsel zwischen Laufen und Gehen, ungefähr im Verhältnis 2:1, ging es durch die ländlichen Außenbezirke von Gelsenkirchen. Kris ließ ich meist 1-2 Schritte vor mir laufen, damit sie ihr eigenes, ruhiges Tempo fand, das für eine Anfängerin sogar schon recht flott war. Manchmal vielleicht ein wenig zu flott, so dass ich etwas bremsen musste, wenn der Atem deutlich hörbar wurde. Trotzdem wirkte alles recht locker und entspannt.
Ich beobachtete den Stil, machte mit dem Handy ein Video, um mir später das Aufsetzen der Füße anzusehen und freute mich darüber, mit ihr gemeinsam durch die Landschaft zu traben.

Als wir in einem Stadtwald angekommen sind wollte ich so langsam die Schritte Richtung Haustür lenken; man soll es ja für den Anfang nicht übertreiben. Aber Kris hatte richtig Spaß und meinte, dass sie gerade erst richtig warm würde, dass es ihr gut gehen würde und dass wir noch ein Stückchen dranhängen sollten.
So drehten wir noch eine Ehrenrunde bevor es dann wieder heimwärts ging.
An zwei leichten Steigungen zeigten sich dann bei ihr aber doch die ersten Ermüdungserscheinungen, was aber nicht verwunderlich war - schließlich waren wir bereits fast eine Stunde unterwegs.
Nach 1:01 Stunden hatten wir dann unseren ersten gemeinsamen Lauf und 6,8 Kilometer hinter uns.
Eine prima Leistung für die Laufpremiere, denke ich, auf die sie zu Recht stolz sein kann.
Und der kleine Muskelkater in den Beinen gehört einfach dazu... ;-)

Kommentare:

trailfüchsin hat gesagt…

Da soll doch noch mal einer behaupten, Reiter würden sich nur vom Pferd tragen lassen und seien gar nicht fit! Pah! Ich bin auch von der Reiterei zum Laufen gekommen und habe umgekehrt schon manchen gut trainierten Sportler als Anfänger auf dem Pferd schwitzen sehen *gg*
Das war doch ein super Einstand! Glückwunsch Euch beiden!

LG Monika
(habe schon öfter bei Dir gelesen, aber nie kommentiert... jetzt musste ich es einfach mal tun)

Marcus hat gesagt…

Ja, wie wahr, Stefan, da kann sie wirklich stolz sein - und Du auch! :)

Ich vermute, daß Deine Phantasie relativ zügig Realität werden wird, wenn sie weiter so vorbildlich läuft. Das geht schnell.

Und gemeinsames Laufen ist immer schön - das macht richtig Spaß - wenn es auch bei mir sehr selten vorkommt.

Möge sich der Laufvirus weiter ausbreiten!

Ich wünsche Euch alles Gute und vor allem der Frau Deines Herzens langfristige Freude beim Laufen! :)

Stefan hat gesagt…

Hallo Monika!
Erst einmal ein herzliches Willkommen in meinem Blog und danke für deinen ersten (und hoffentlich nicht letzten) Kommentar.

Als Laie denkt man sicher wirklich oft, dass Reiten nicht so anstrengend ist. Schließlich sitzt man ja nur auf dem Pferd und hält die Zügel - meint man.
Von kompetenter Stelle ;-) wurde mir jedoch bestätigt, dass das Reiten wirklich anstrengt; vor allem wenn's mal flotter wird.

Danke, Marcus!
Zu zweit laufe ich sowieso sehr gerne.
Und wenn es dann noch die Partnerin ist: perfekt!

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
vielen Dank für die Glückwünsche und endlich mal jemand, der mir aus der Seele spricht, das Reiten auch anstrengend sein kann ;-).

Hallo Marcus,
auch dir vielen Dank für die Glückwünsche und ich hoffe auch, das es weiterhin so gut "läuft" ;-).

LG KrisS

ultraistgut hat gesagt…

Lieber Stefan,


wie gut ich dich verstehen kann, die Freude auf beiden Seiten, deine, die Frau deines Herzens an deiner Seite laufen zu sehen, ihre, den Mann ihres Herzens als Lehrmeister an ihrer Seite zu wissen.

Wenn das keine Liebe ist !

Hannes hat gesagt…

Oh ja, ein richtig toller Paarlauf! Eine super Begleitung für die erste Runde hatte sie, immer schön ruhig und langsam - hach, toll.

Ich freue mich richtig für euch! Klopf ihr mal auf die Schulter, das hat sie toll gemacht.

Anonym hat gesagt…

Hallo Margitta,
und es ist sogar ein ganz toller Lehrmeister, da macht das Laufen richtig Spaß :-).

Vielen Dank Hannes

LG KrisS

Stefan hat gesagt…

Margitta, so ist es!
Du weißt ja auch selbst wie schön das ist, wenn der Partner unser Hobby nicht "nur" passiv unterstützt, sondern es auch aktiv teilt.

Ich werde Kris auch bestmöglich beim Start in die Lauferei mit Rat und Tat unterstützen.
Als "Lehrmeister" im wörtlichen Sinne sehe ich mich allerdings nicht; das klingt auch so nach Oberschule, Klugscheisserei und Theorie, finde ich.

Hannes, das mit dem Schulterklopfen wird erledigt... ;-)

Kris, warte mal ab mit dem Lob, wir sind ja erst am Anfang... *grins*
Trotzdem danke! *drück*

Highopie hat gesagt…

Chöööööön ;-)

Dann wünsche ich Dir und der Frau Deines Herzens viele viele gemeinsame Läufe.

Haut rein !

Stefan hat gesagt…

Danke, Thorsten!
Möge dein Wunsch in Erfüllung gehen...

Pienznaeschen hat gesagt…

Ohhh, wie schön :)
Erstens finde ich eine Stunde am Stück schon mal eine klasse Leistung und zweitens finde ich das Deine Frau richtig schöne Beine hat und drittens begeistert es mich das ihr so schön zusammen laufen könnt. (bei uns klappt das nicht immer wirklich so harmonisch ;) und trotzdem ist er mein Herz-Mann;))
Viel Spaß Euch beiden.

Stefan hat gesagt…

Hallo Julia!
Erstens finde ich eine Stunde am Stück für's erste Mal auch sehr beachtlich, zweitens ist sie aber "nur" meine Freundin [aber das mit den Beinen stimmt! ;-)] und drittens hoffe ich auch, dass es weiterhin (auch) mit dem gemeinsamen Laufen harmoniert.

Danke für den netten Kommentar und dir auch noch viele harmonische Läufe mit dem Herz-Mann!

Evchen hat gesagt…

Och, nee is dat goldich! Ganz ehrlich! Ich finde das immer wieder sooo schön, wenn der Partner sich zumindest einmal versucht ans Laufen heranzutasten. Wenn sie es irgendwann nicht zu "ihrem" Sport machen kann, ist das eben so. Aber daß sie es versucht...! :-)

Glückwunsch, Kris!


*klugscheißmodusan*
Und noch viel anstrengender wird das Reiten, wenn es nahezu so aussehen soll, als täte man nichts und das Pferd würde von Geisterhand geführt. ;-)

Stefan hat gesagt…

Evchen, ich denke nicht, dass sie so schnell wieder mit dem Laufen aufhören wird.
Das Interesse daran und ein gesunder Ehrgeiz sind vorhanden.
Bin da guter Dinge! ;-)

Aber selbst wenn sie wieder aufhören würde/müsste: ich geb sie nicht mehr her.. :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Julia und Evchen,
vielen Dank für die Glückwunsche und die netten Kommentare :-)
LG KrisS