_______
~ Nicht das Beginnen wird belohnt sondern einzig und allein das Durchhalten ~______
(Katharina von Siena)

Donnerstag, 2. Juli 2009

Schwitze-Hitze

Ein herrliches Wetter zum Laufen ist das derzeit.
Vorausgesetzt man bereitet sich gerade auf den Badwater Ultra, den Marathon des Sables oder einen anderen Hitzelauf vor.

Nun, bei mir ist das nicht der Fall. Und da ich Hitze nicht gut vertrage, vor allem wenn sie mit schwüler Waschküchenluft angereichert ist, schränkt dies meine Lust und Motivation auf ein Läufchen doch ziemlich ein. Zumal es nervig ist ein Sauerstoffzelt mitzunehmen für den Fall, dass ich nach ein paar Kilometern triefend und japsend nach Luft ringe.

Die heiss-schwüle Luft schränkt ja bereits im Alltag ein, zum Beispiel im Büro.
Da sitzt man bei vormittags bereits 27 Grad Innentemperatur am Schreibtisch und vegetiert vor sich hin, während Drucker und PC noch für zusätzliche Wärme sorgen.
Ich frage mich dann, was wohl die beste Strategie ist, um der Wärme ein kleines Schnippchen zu schlagen und die Klamotten am Leib möglichst lange trocken zu halten.
Ventilator an? Hab ich schon - einen links und einen rechts. Das Umrühren der warmen Luft macht's erträglicher, aber nicht gut. Und es birgt die Gefahr, dass ich mir in der Zugluft eine Erkältung einfange.
Ein kaltes Fußbad? Da würden Kollegen und Kundschaft aber ziemlich blöd gucken. Und womöglich auf den nassen Fußtapsern ausrutschen.
Kühlakkus unter das Hemd stecken? Könnte Gefrierbrand geben.
Oder sich dem Schwitzer-Schicksal hingeben und einen Fichtennadel-Aufguss machen? Auch keine wirkliche Alternative.

In der Mittagspause stellt sich ebenfalls die Frage "was tun?".
Im Kühlschrank des Nachbarbüros verschwinden? Zu klein.
Im transpirationsvermeidenden Schleichtempo zum nächsten Supermarkt mit Kühlabteilung kriechen und intensives Interesse an der Buttermilch vortäuschen? Wäre eine Möglichkeit. Doch bis ich da wäre würde ich wohl schon kleben wie ein Prittstift.
Für die nächste Pause den Bofrost-Wagen bestellen und darauf bestehen, die Ware selbst rauszusuchen? Na ja - war ja nur so eine Idee.
Im Büro die Badehose anziehen und in der Volme plantschen gehen? Dann kämen wohl gleich die Männer mit den weißen Jacken. Und für Jacken ist es definitiv zu warm.

Mangels sinnvoller Alternativen bleibt dann doch wohl nur eines: durchhalten.
Und am Abend vielleicht doch ein kleines Läufchen im schattigen Wald machen. Ganz locker.
Und ohne Sauerstoffzelt.

Kommentare:

der ewige Anfänger hat gesagt…

Glücklicherweise komme ich mit Hitze eigentlich ganz gut zurecht. Aber ein kleiner Tipp zu den Ventilatoren: ich stelle mir immer einen unter den Tisch, das kühlt angenehm und verhindert tränende Augen und Zugluft...

Stefan hat gesagt…

Lars, einer der Ventilatoren ist ein Säulenventilator und steht sowieso auf dem Boden. Den Beinen ist's ja auch warm. ;-)
Trotzdem danke für den Tipp!

Gerd hat gesagt…

Da bn ich ja richtig froh, dass ich diese Woche noch krankgeschrieben bin. Morgens ganz früh Laufen und mittags im klimatisierten Wohnzimmer ein kleines Nickerchen machen. ;-)
Fies, oder? ;-)
Ich wünsche Dir einen kühlen Kopf!

Stefan hat gesagt…

> Morgens ganz früh Laufen und mittags im klimatisierten Wohnzimmer ein kleines Nickerchen machen. ;-)
Fies, oder? ;-)


Ach, schwitz doch unter deiner Armschiene, Gerd! ;-))

Nein, im ernst: das mit dem gekühlten Nickerchen klingt gut. Aber ich muss auch nur noch morgen im Büro leiden - dann hab' ich Urlaub *freu*

Marcus hat gesagt…

*lacht* Die Idee in einem Kühlschrank zu verschwinden, kam mir gestern ebenfalls. :D

Ich bin beruhigt, daß auch bei Dir Hitze ist und nicht etwa Regen. ;)

Nach der Hitze folgt die Kälte...

In diesem Sinne,

erfrischende Grüße!

Hannes hat gesagt…

Und bis zum Urlaub kann man sich ja weiter mit solchen Gedanken über den Tag retten. Das kühlt ja auch etwas ab ;)

Evchen hat gesagt…

"Kleben wie ein Prittstift..." *rofl*

Also, bevor wir die Klima im Büro eingebaut hatten (Du darfst motzen ;-)), haben wir uns tatsächlich die Papiereimer mit Wasser gefüllt und die Füße reingestellt. Hmpf. :-P

ultraistgut hat gesagt…

Lieber Stefan,

hier sitze ich und grinse vor mich hin, hast du schön geschrieben, durchaus nachzuvollziehen, und mancher Tipp wäre vielleicht auch durchführbar, wenn da nicht......, auch ich bin nicht der Hitze-Anbieter, da müssen wir durch, weiter kleben, und vielleicht die eine oder andere gute Idee doch verwirklichen !

Marco hat gesagt…

lol ein wirklich klasse beicht stefan. ich habe mehr als einmal gelacht. aber was glaubst du wohl was ich hier im labor für eine hitze habe. die printer und entwickler strahlen im winter eine hitze ab das wir bei -20 grad hier im short sitzen könnten... nun ja und jetzt habe wir trotz klimanalage schöne 50 grad am printer. da macht es richtog laune morgens zur arbeit zu gehen. die pause ist für uns eine schöne abkühlung wenn wir raus dürfen. aber für 5 - 6 liter wasser ist gesort (am Tag bzw. innerhalb von 8 - 10 Arbeiststunden)

LG
Marco

Stefan hat gesagt…

Marcus, der Regen ist inzwischen hier angekommen. Gerade tobt ein Gewitter mit heftigem, sinntflutartigem Regen.
Kannst dich ja mal eben für ein Läufchen rüberbeamen... ;-)

Hannes, die Rettung ist bereits da: Urlaub!
Allerdings war beim Einkaufen gerade eine Affenhitze im Laden. Ich habe die Verkäuferin beneidet, die gerade den Kühlfachinhalt sortierte...

Evchen, Klimaanlage im Büro? Du hast's gut.
Das mit den Eimern hätte ich aber gerne mal gesehen. :-)

Margitta, du kannst ja wenigstens zwischendurch mal ins Meer hüpfen.
Ach ja - das wär' jetzt nicht schlecht und sicher sehr erfrischend... *träum*

50 Grad, Marco? Ach du heiliger Bimbam. Da bist du echt nicht zu beneiden. Bei mir würden die 5-6 Liter wohl noch nicht einmal ausreichen um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

Marcus hat gesagt…

Hier brütet es weiter…

Beamen? Ich weiß nicht! Bei Gewitter habe ich immer Angst, daß sich meine Atome nicht korrekt materialisieren. ;))

Schönes WE!

Stefan hat gesagt…

Marcus, dann füll ich dir eben etwas Regen in eine Flasche ab und schick sie dir rüber...

Dir auch ein schönes Wochenende!

DocRunner hat gesagt…

Ach Stefan, wir können uns nur anpassen, sprich kamelartig Wasser speichern und gemächlich bewegen :-)

Salut

Stefan hat gesagt…

Oder nachts auf die Pirsch gehen, wenn's kühler ist, Christian ;-)