_______
~ Nicht das Beginnen wird belohnt sondern einzig und allein das Durchhalten ~______
(Katharina von Siena)

Dienstag, 20. Juli 2010

Grünes Licht und Abschiedslauf

Grünes Licht

Für den 48-Stunden-Lauf ist ein ärztliches Attest notwendig, das einem die gesundheitliche Eignung für den Lauf bescheinigt.
Sicher eine sinnvolle Auflage des Veranstaltern, die mich nun dazu "zwang", einen Körper-TÜV machen zu lassen.
Eigentlich mache ich das wegen der Lauferei ja sowieso einmal im Jahr, habe es aber 2009 verschludert. Es wurde also schon deshalb mal wieder Zeit für das volle Programm: Blutbild, Pipiprobe, EKG, Lungenfunktionstest, Ultraschall, körperliche Untersuchung und Belastungs-EKG. Alles soweit im Lack. Eine Schwangerschaft wurde bei mir auch nicht festgestellt, auch wenn Optik und Wiegeergebnis den Eindruck vermitteln könnten. ;-)
Und obwohl ich ja fast nie auf einem Fahrrad sitze habe ich beim Belastungs-EKG auf dem Ergometer mal wieder den Bestwert des letzten Jahres erstrampelt, ohne mich wirklich richtig auszubelasten. Damit hatte ich nicht unbedingt gerechnet.
Auch der Doc schien beeindruckt und gab grünes Licht. TÜV bestanden mit leichten Mängeln...


Abschiedslauf

So langsam heißt es Abschied nehmen von meinem faktischen Nebenwohnsitz im Nordosten Gelsenkirchens.
Übernächstes Wochenende beziehen Kris und ich unser gemeinsames Nest in Hagen (nein, gebrütet wird nicht!!).
Die schönen und meist flachen Laufstrecken dort "oben" werden mir sicher fehlen. So manchen Lauf habe ich alleine oder gemeinsam mit Kris im Waldgebiet Resser Mark, im Schlosspark Herten, auf der Halde Hoheward, am Rhein-Herne-Kanal oder "über Land" absolviert. Dies wird nun vorbei sein und eine schöne Erinnerung bleiben.
Nachdem wir uns am Sonntag schon ein paar Stunden beim "Still-Leben" auf der A 40 die Beine in den Bauch gegangen haben brachen wir am Abend bei angenehmen Temperaturen noch einmal zu einem Lauf auf. Zu unserem Abschiedslauf.
Noch einmal ließen wir den Blick über die Felder in die Ferne schweifen.
Noch einmal liefen wir die Allee zwischen den Feldern hoch, die bei den stürmischen Gewittern der letzen Woche etwas gelitten hat.
Noch einmal liefen wir am Maisfeld vorbei und sahen in der Ferne das Sonnenobservatorium und die Windkraftanlage auf den Halden.
Noch einmal liefen wir auf dem Feldweg vorbei an den Pferden und vermissten die Galloway-Rinder auf der Weide.
Noch einmal liefen wir in den Wald am Schlosspark hinein, bevor wir die Schritte wieder Richtung Wohnung lenkten.
Noch einmal Bogen wir in die Straße zum Haus ein und ließen austrudeln.
Noch einmal, ein letztes Mal, drehte sich nach einem Lauf der Schlüssel im Schloss.
Tschüss, ihr schönen Laufstrecken - ich werde euch vermissen.

Kommentare:

Laufhannes hat gesagt…

Es fällt schwer, von seinen geliebten Strecken Abschied nehmen zu müssen. Aber im Normalfall findet man schnell neue Lieblingsstrecken. So ist es zumindest mir ergangen - ich weiß allerdings nicht, wie das bei euch da oben im Pott aussieht :-D

Claudia hat gesagt…

Wie schön Du die Strecken durch Gelsenkirchen beschrieben hast...man kann Deinen Abschied durch die Zeilen hindurch spüren.

Für Köln wünsche ich Dir alles Gute und natürlich....Spaß!

Viele Grüße,
Claudia

Marco hat gesagt…

wo hast du den kompletten Check machen lassen? Hier in hagen und wenn ja bei welchen Arzt.
Ich suche auch noch einen vernüftigen der das bei mir macht.

ultraistgut hat gesagt…

So, so, 48-Stunden-Lauf, man darf gespannt sein, fehlt mir noch in meiner Sammlung ! Gut dass sie dich nochmal untersucht haben, schaden kann es sowieso nicht.

Abschied nehmen, ein wenig wehmütig, aber dort wo du dann wohnen wirst, werden sich ebenfalls schöne Strecken finden, da bin ich sicher, und ein gemeinsames Nest mit Kris, was willst du mehr ?

viel Glück für beides !

Stefan hat gesagt…

Hannes, die Suche nach neuen Strecken wird kaum notwendig sein. Das neue Haus in Hagen liegt gerade mal so ca. 2 km Luftlinie vom alten entfernt. "Lediglich" Kris' Wohnung in Gelsenkirchen geben wir auf.

Danke schön, Claudia!

Marco, der Name kommt per Mail.

Danke, Margitta! Wie bei Hannes schon gesagt: die Strecken werden größtenteils die in meiner Heimatstadt bleiben. Nur da wo Kris (noch) wohnt werden wir wohl nicht mehr laufen können.