_______
~ Nicht das Beginnen wird belohnt sondern einzig und allein das Durchhalten ~______
(Katharina von Siena)

Sonntag, 25. Juli 2010

ZU sammenfassung.

48 Stunden überstanden - wieder zurück
122,9 km - zu wenig
Ganz gute erste 12 Stunden mit neuer PB - zufrieden
Wieder mal Blasen-Probleme am Fuß - zu blöd
Mehr wäre sonst möglich gewesen - Zuversicht!
2 Schlafpausen - zu lang?
Veränderte Schuheinlagen - zurecht gebastelt
Nicht aufgegeben - zu Ende gelaufen
Läuferisch ging's ganz gut - zur eigenen Überraschung
Wetter - nicht viel zu meckern
Insgesamt - verhalten zufrieden
Bericht? - zu gegebener Zeit
Nochmal 48 Stunden? - nicht auszuschließen...


PS:
Der Start in der WDR Lokalzeit - zuschauen!

PS 2:
Dank an Pete und Pienznäschen - zu lieb!
Riesendank an Kris - Zuckerstück!!!

Kommentare:

Luller-Lergi hat gesagt…

du bist gesund .. dann ist j aalles gut

Laufhannes hat gesagt…

Ich denke auch, gesund so ein Event zu überstehen, das ist Grund zur Freude genug - von hier aus betrachtet.

Die Kilometeranzahl lässt dann wenigstens noch Luft nach oben, wenn du damit noch nicht zufrieden bist.

Evchen hat gesagt…

Wad is dad dann? Ein tabellarischer Bericht? Pff. Es sei Dir gestattet, weil Du gerade 48h Laufen hinter Dir hast. 122km-zu wenig. Das möchte ich auch mal sagen können. *pfeif*
Glückwunsch (zweierlei ;-))und erhol Dich gut, Du Tier, also Löwe und so. :-D

ultraistgut hat gesagt…

Hi, Stefan, zu wenig, finde ich auch, vielleicht solltest du erst mal kleinere Brötchen backen, bevor du dich an einen 48-Stunden-Lauf wagst (verzeih' meine Offenheit, ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel !).

Blasen kann man auch weitgehendst vermeiden und wenn sie erst mal da sind, gibt es auch Möglichkeiten, sie zur Ruhe zu bringen.

Die 122 km kann dir keiner nehmen, auf zu neuen Taten !

Stefan hat gesagt…

Luller-Lergi: Bis auf leichte Blessuren ja - hab sogar fast keinen Muskelkater.

Hannes, da wäre tatsächlich noch Luft nach oben gewesen; auch dieses Mal schon. Aber die Vernunft hat gesiegt.

Evchen, ein richtiger Bericht folgt auch noch. Wird aber noch dauern, bin im Umzugsstress und hab dann wohl erst mal kein Internet.

Margitta, ich würde dir jetzt gerne ausführlich antworten, aber dann würd's schon der Bericht. ;-)
Deshalb nur kurz aber hoffentlich aussagekräftig genug:

>vielleicht solltest du erst mal kleinere Brötchen backen

Vor dem Lauf hätte ich dir da recht gegeben. Jetzt weiß ich aber, dass ich, wenn ich deutlich weniger Pause gemacht hätte und meine Füße ok geblieben wären, an die 200 km oder sogar mehr hätte schaffen können. Und keinen überrascht das mehr als mich selbst, das kannst du mir glauben!
Und im nachhinein sage ich auch: es war richtig dort zu starten.

> verzeih' meine Offenheit, ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel

Da gibt's nichts zu verzeihen - ich schätze deine Offenheit!

> Blasen kann man auch weitgehendst vermeiden

Hab ich so gut es geht versucht; näheres im Bericht. Aber möglicherweise habe ich im Vorfeld bei den Einlagen geschlampt.

> und wenn sie erst mal da sind, gibt es auch Möglichkeiten, sie zur Ruhe zu bringen.

Im Prinzip richtig. Zumindest halbwegs zur Ruhe. Bei mir war die heikle Stelle mit Druckstelle aber direkt unter dem Fußballen und ich hab danach schon mal 'ne Woche nicht gehen können. Das kann ich mir im Moment aber nicht leisten, ich renoviere gerade. Also habe ich dem Fuß Ruhe und mir ausgiebige Schlafpausen gegönnt und den Leistungsgedanken etwas zurückgeschraubt.
Die anderen Blasen am Fuß waren mir dagegen ziemlich egal.

> Die 122 km kann dir keiner nehmen

Ja, stimmt - aber auf die bin ich nicht wirklich stolz. Da hab ich in der Hälfte der Zeit schon mehr km gemacht.
Das WAS mich ein wenig stolz macht ist die Erkenntnis, dass ich trotz der quasi fast nicht vorhandenen Vorbereitung zumindest im letzten Drittel gut hätte mitlaufen können. Und DAS hätte ich mir vorher selbst nicht ernsthaft zugetraut!

Mensch, jetzt ist das ja fast doch ein halber Bericht geworden...

Stefan hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
ultraistgut hat gesagt…

Schön, dass du mir meine Offenheit nicht übel genommen hast.

Mit der gleichen Stelle am Fuß hatte ich auch Probleme, du musst dir Druckstellenpflaster kaufen, das auf die gefährdete Stelle kleben und oben drüber noch fest mit dicken Klebestreifen festkleben - rundum - so bin ich gerettet worden, und ich habe nichts mehr gespürt, es war genial !

ultraistgut hat gesagt…

....und hätte.....hätte.....hätte gilt nicht !

Das hätte ich bei vielen Läufen sagen können.............

Jens hat gesagt…

Stefan, du hast es gut gemacht, du bist dran geblieben, du hast trotz magerer Vorbereitung 3xMarathon gemacht. Ich ziehe meinen Hut!

LG
Jens

Marco hat gesagt…

Glückwunsch Stefan, klasse Leistung in anbetracht Deiner sagen wir mal mageren Vorbereitung.

Respekt !!!

LG
Marco

Chris hat gesagt…

Dann läufst du jetzt wie eine Ente mit deinen Blasen? Pfleg sie gut, damit sie lange halten...;-)

Stefan hat gesagt…

Margitta, als das mit der Druckstelle begann habe ich so einiges versucht; Mc Gyver läßt grüßen. Details demnächst im Bericht.
Und - wie gesagt - ich wollte kein tagelanges Rumhumpeln riskieren, da ich mitten in Renovierung und Umzug stecke.

Was das "hätte" betrifft: nach außen hin und für die Statistiken zählt natürlich nur das tatsächliche Ergebnis. Dass ich mehr hätte laufen können gilt nur für mich, für mein Wissen und vielleicht für mein Selbstbewusstsein.
Genauso weiß ich umgekehrt jetzt aber auch, dass ich die Tortour de Ruhr sicher nicht in der Sollzeit geschafft hätte.

Jens, ich danke dir. Aber laß den Hut ruhig auf. ;-)

Danke, Marco, aber trotz 2 Ultras an 2 Tagen ist die insgesamt zählbare Leistung ja nicht wirklich toll.

Chris, da ich rechtzeitig die Notbremse gezogen habe geht's den Füßen wieder einigermaßen gut. Und da ich fast keinen Muskelkater habe gehe ich auch ganz normal.

Marco hat gesagt…

na ja komm die Leistung ist schon ok.
Müssen andere erst einmal laufen die 122 km gell!

Pienznaeschen hat gesagt…

48-Stunden sind 48-Stunden und ich finde das ist eine tolle Leistung, an der Startline zu stehen und dann ins Ziel zu laufen. UND dann an ein nächstes Mal zu denken ;)

S P I T Z E N K L A S S E ! ! !

Stefan hat gesagt…

Danke, Julia. Aber ich bin ja nicht durchgelaufen. So war's halb so wild.