_______
~ Nicht das Beginnen wird belohnt sondern einzig und allein das Durchhalten ~______
(Katharina von Siena)

Donnerstag, 28. Mai 2009

[Off Topic] Die Pubertät der Eintagsfliege oder Ausdauerleistungen in der Insektenwelt

Margitta hatte neulich das Thema "Eintagsfliegen" angerissen, bezog dies aber eher im übertragenen Sinne auf ein kurzes Motivationstief.
Sie zitierte aus Wikipedia, dass einige Eintagsfliegen nur einige Stunden leben, worauf sich mir dann - als Vater einer 11jährigen Tochter - die Frage aufdrängte, wie lange denn dann die Pubertät der Eintagsfliege dauern und ob die Eltern diese noch erleben würde.

Eine durchaus interessante Fragestellung, die, wie ich selbst finde, einer näheren Aufbearbeitung unter Einbeziehung der weiteren Insektenwelt bedarf. Oder auch nicht. Aber seht selbst.


"Die Pubertät der Eintagsfliege oder Ausdauerleistungen in der Insektenwelt"

Laut Wikipedia leben die erwachsenen Eintagsfliegen meist nur ein bis vier Tage, manchmal nur wenige Minuten, selten länger als eine Woche, wobei diese Zeitspanne ausschließlich zur Begattung und Eiablage genutzt wird.
Lassen wir die Beschäftigung der Fliege* zunächst mal außen vor und gehen wir bei den bekannten 2.800 Arten mal von einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 2 Tagen aus. Umgerechnet auf ein Menschenleben würde die Phase der Pubertät dann gute 3 Stunden dauern. Dies sollte für Mama und Papa Fliege theorethisch eine erträgliche Zeitspanne sein, wobei sich die Frage in der Praxis allerdings wohl nicht stellt, da die Eltern aufgrund des langen Larvenstadiums des Sprösslings sich der möglichen Nerverei des Fliegenteenies bereits durch natürliches Ableben entzogen haben dürften.
Ungeklärt bleibt leider die Frage, ob pubertierende Ephemeroptera Pickel kriegen.

Als Freizeitausdauersportler frage ich mich, ob die Eintagsfliege, die ausser als Synonym auch noch als Fischfutter dienen kann, durch Ausdauersport ihr kurzes Leben um ein paar Minuten verlängern könnte.
Vermutlich hätte sie aber bereits das Problem, dass es für ein geordnetes Ausdauerprogramm schon zu spät ist, wenn sie mit ihren Facettenaugen Steffnys Laufbuch entdeckt, da es ihr in der Regel Bruchteile einer Sekunde später von Menschenhand geführt auf die antennenbesetzte Rübe donnert und ihr eh schon kurzes Leben weiter verkürzt.
Fraglich wäre auch, ob sie zwischen Begattung und Eiablage überhaupt Zeit für einen LDF (Langsamer DauerFlug) erübrigen könnte. Wahrscheinlich nicht. Sie ist ja so im Stress, dass selbst die Begattung völlig unromantisch im Flug erfolgt und für ein sportliches Freizeitprogramm schlicht keine Zeit bleibt. Schade für die Fliege.

Andere Insektenarten haben da deutlich mehr Lebenszeit für Ausdauerleistungen.
Zum Beispiel die allseits bekannte Honigbiene. Maja und ihre gestreiften Freunde legen täglich eine Flugstrecke von mehr als 80 Kilometern zurück.
Nicht schlecht; jeden Tag ein Ultra. Da könnte der dicke Willi glatt beim Transeuropalauf mitmachen, wenn man auch fliegen dürfte.
Aber das lässt sich noch toppen, zum Beispiel durch Heuschrecken.
1988 wurde von Wissenschaftlern ein Heuschreckenschwarm dabei beobachtet, wie er innerhalb von nur wenigen Tagen den Atlantik überquerte und dabei eine Flugstrecke von etwa 5.000 Kilometern zurücklegte.

Und das alles ohne Ausdauerprogramm von Steffny und Konsorten.
Respekt.



*Streng genommen gehört sie nicht zu den Fliegen; die Eintagsfliegen bilden eine eigene Untergruppe. Aber wir wollen ja hier nicht päpstlicher als der Papst sein...


[Foto: Luc Viatour, Wikimedia Commons (GNU-Lizenz für freie Dokumentation)]

Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Ich lach mich weg - hast Du zu viel oder zu wenig Zeit, dass Du auf solch quere Gedanken kommst? Echt gut.

Hannes hat gesagt…

Genialer Artikel!
Eigentlich hirnrissig und völlig egal - andererseits aber wirklich interessant! Danke dir dafür.

Stefan hat gesagt…

Anja, für merkwürdige Gedankengänge ist bei mir immer Zeit... ;-)

Hannes, danke schön! Und man kann sogar daraus noch was lernen... ;-)

Gerd hat gesagt…

Dein Bericht zeigt mir wieder einmal ganz deutlich, dass Läufer sehr viel Zeit zum Denken haben.
Über den Inhalt der Gedanken lasse ich mich jetzt mal nicht aus. ;-)
Ich finde es gut!

ultraistgut hat gesagt…

Ja, ja, es scheint mir auch, als habe Stefan Zeit zum Zum !

Äußerst interessant die Fortführung meiner Gedanken über die Eintagsfliege, wobei - wenn ich an deine Tochter denke - mit 11 Jahren die Pubertät noch in ihren Knospen steht, dann freue ich auf das, was da noch kommen mag.

Eintagsfliegen abgehakt, sind eben nur Eintagsfliegen !

Stefan hat gesagt…

Gerd, Margitta, da ich die letzten Tage rückenschmerzbedingt nicht Laufen konnte hatte ich tatsächlich etwas mehr Zeit zum denken.
Vielleicht sind die Gedankengänge ja Produkte einer Sauerstoffunterversorgung im Hirn oder eines Endorphinmangels!? ;-)

DocRunner hat gesagt…

He Stefan,

ich finde Deine Gedanken sehr eindrücklich und vor allem hast Du sie mit immensen Zahlen untermauert, Respekt. Im nächsten Leben werden wir ... ja was denn nun ?

salut

Christian

Stefan hat gesagt…

Doc: bssssssss.... ?? ;-)

Chris hat gesagt…

Das ist äusserst interessant. Finde es eh komisch, dass die mehr als einen Tag lebt, obwohl sie Eintagsfliege heisst. Gut, die Schmeissfliege heisst ja auch nicht so, weil sie mit Sachen um sich schmeisst...
Frage: Wie lange dauert die ordentliche Schulzeit einer Eintagesfliege, welche 4 Tage lebt?
Und lohnt sich das Ganze überhaupt?

Stefan hat gesagt…

Chris:

> die Schmeissfliege heisst ja auch nicht so, weil sie mit Sachen um sich schmeisst...

*lach*