_______
~ Nicht das Beginnen wird belohnt sondern einzig und allein das Durchhalten ~______
(Katharina von Siena)

Freitag, 23. April 2010

Update

Oberhausen, 17. April, 19:00 Uhr, Gelände der ehemaligen Zeche Oberhausen

Der Kultur-Run, ein 24-Stunden-Lauf, hat bereits 22 Stunden hinter sich.
Gerne wäre ich hier mitgelaufen. Im letzten Jahr blieb mir wegen einer starken Erkältung schon nur eine Kurzstrecke vergönnt; in diesem Jahr ging wegen der Rippenprellung gar nichts.
Trotzdem stehen Kris und ich jetzt im Start- und Zielbereich, um ein wenig zu schauen, zu quatschen und Atmosphäre zu schnuppern.
Viele Läufer sind schon wieder weg, aber zu meiner Freude treffe ich dann doch noch auf einige bekannte Gesichter aus der Blogger-, Ultraläufer- und Walkerszene, die auch Zeit für einen kleinen Plausch haben.
Das ist eben das Schöne bei den Ultraläufern: es ist ein wenig wie bei einem Familientreffen und man fühlt sich gleich zu Hause.


Gelsenkirchen, 21. April, 19:30 Uhr, irgendwo im Wald

Kris und ich laufen durch ein Waldgebiet wo früher mal ein Löwenpark war.
Ein schönes Fleckchen Erde, das wir bisher noch nicht kannten.
Für uns beide ist es heute ein kleiner Neuanfang. Kris ist seit dem Winter nicht mehr gelaufen und für mich ist es der erste Lauf nach dem Sturz. Ich will mal schauen was die Rippen so sagen.

Als ich etwas später unter der Dusche stehe kann ich auf einen schönen, lockeren Lauf durch eine interessante Gegend zurückblicken. Meine Rippen haben keine großen Probleme bereitet.
Die Dusche spült nur den Schweiß ab, die Glückshormone bleiben erhalten.


Iserlohn, 24. April, 12:00 Uhr, Seilersee-Stadion

Startschuss zum 24-Stunden-Lauf am Seilersee.
Seit seiner Premiere 2008 ist dieser Lauf quasi ein "Pflichttermin" für mich, auch wenn ich 2008 nur ein paar Runden gelaufen bin und 2009 nach 75 Kilometern aussteigen musste.
Für dieses Jahr habe ich meine Teilnahme am 24-Stunden-Lauf wegen der Rippenprellung und der Trainingspause schon vor ein paar Tagen abgesagt.
Aber es ist wieder mal der Reiz dieser Veranstaltung der mich dazu gebracht hat wenigstens als "Funrunner" mitlaufen zu wollen. Lieber mittendrin als nur dabei.
Für ein paar Runden, ganz locker weg und ohne Zeit- oder Zielvorgabe, wird's schon reichen. Alles Weitere wird sich zeigen.
Das vorfreudige Kribbeln hat bereits begonnen.
Seilersee, ich komme!

Kommentare:

Jens hat gesagt…

Stefan,
schön, dass es wieder besser geht.

Wir sehen uns morgen in Iserlohn “24h” um den “Seilersee”; ‘ne Menge TorTouristen am Start aber nicht PB-fähig - zu viele Höhenmeter! Gleichzeitig findet Mattins “Rothaar Hundered” statt und Yogi ist beim 24er in Gladbeck. Was für ein Wochenende… das gibt Montag viele Bilder, Berichte und Kommentare.

Jens

ultraistgut hat gesagt…

Ach ja, lieber Stefan, es geht aufwärts mit dir, schön zu lesen, dass du wieder laufen kannst und ganz viel Glück für alle kommenden Kilometer, genieße sie, keiner drängt dich !

Viel Spaß !

Chris hat gesagt…

Schön, hast du jetzt endlich wieder einmal Hormone gesammelt. Deinen Rippen geht es gut und bei diesem schönen Wetter kann man nun auch die Sparrips auf den Grill schmeissen.
Stimmt doch alles!
Schwamm über die Wunden und los!
Schau, wo du hintrittst!

Gerd hat gesagt…

Wenigsten kannst Du wieder Laufen. Und so ein bisschen reinschnuppern ist doch auch nichts verkehrtes.
Bald bist Du wieder voll dabei!

Stefan hat gesagt…

Ich danke euch allen für die netten Kommentare.

Soviel vorab: am Seilersee waren die Rippen ganz artig. Und auch sonst war's nett.

Claudia hat gesagt…

Hallo Stefan,

das ist ja schön, dass es Dir besser geht! Ich habe am See ein wenig Ausschau nach Dir gehalten, Dich aber leider nicht gesehen. Ich bin die 6h am Samstag gelaufen, aber auch langsam und gemächlich, und mit den Gedanken sowieso oft woanders. Der 6h-Lauf war das Beste, was ich an diesem Tag machen konnte ;-)

Alles Gute weiterhin wünscht
Claudia.

Pienznaeschen hat gesagt…

Die Füße kribbeln schon wieder ganz gewaltig und die Rippe läßt die Füße auch schon wieder ein wenig zappeln ... ich wünsche Dir das Du bald wieder so laufen kannst wie Du willst.

Der Satz Die Dusche spült nur den Schweiß ab, die Glückshormone bleiben erhalten. gefällt mir, darf ich mir den irgendwann mal klauen? ;)

Evchen hat gesagt…

Hey, ich mag mich auch noch einreihen. Auch wenn es ein Wischiwaschikommentar ist, aber ich freue mich zu lesen, daß sie Dir doch keinen Teil der Lunge entfernen mußten (die Prellung sah ehrlich übel aus, finde ich). ;-)

Die Glückshormone sind wasserfest? Damn! Meine Kollegen beschweren sich, daß ich stinke, weil ich mich nicht getraut habe, zu duschen. Wenn ich DAS mal früher gewußt hätte! Ts.... *prust*

Stefan hat gesagt…

Claudia, ich war Samstag von 11:15 bis ca. 19:00 vor Ort. Kurzbericht folgt.

Schön, dass du dich durch's Laufen ablenken konntest!

Julia, darfst du! ;-)

Eva: "Wischiwaschi-Kommentar" passt ja gut zum Thema duschen. ;-)
Ich hoffe du bist jetzt auch wieder geduscht... ;-)

Laufhannes hat gesagt…

Lieber mittendrin statt nur dabei, sicher. Wobei manchmal auch schon das "dabei" Grund genug zur Freude ist. (Wie beim Kultur-Run)

So oder so, noch immer in der Laufszene - da fühlt man sich wohl. Schön, dass es dir langsam wieder gut geht!

Claudia hat gesagt…

Hallo Stefan,

auf der Seite des Laufclubs unter Aktuelles kannst Du ein paar Bilder von uns am Samstag sehen, wenn Du magst!
(www.down-syndrom-marathonstaffel.de)

Alles Gute weiterhin wünscht
Claudia

Stefan hat gesagt…

Stimmt, Hannes, dabei sein ist meist besser als nicht dabei sein. Aber Mitlaufen meistens doch noch ein Stüfchen besser als "nur" dabei sein. ;-)

Danke für den Link, Claudia!
Prima Leistung übrigens!

Anonym hat gesagt…

Mittendrin wäre am Seilersee aber nass geworden. Dann lieber doch nur dabei...
;-)
Gruß
Frank